HSM und AICD

Eine Reihe von Patienten erleben Herzrhythmusstörungen, die zum Teil mit Schwindel und Bewußtlosigkeit verbunden sind. Hierbei handelt es sich häufig um Herzrhythmusstörungen, bei denen das Herz zu langsam schlägt. Die Feststellung solcher Herzrhythmusstörungen gelingt in der Regel mit dem 24 Stunden Langzeit EKG (s.o.). Herzrhythmusstörungen mit zu schnellem Herzschlag lassen sich zum Teil durch einen sogenannten Implantierbaren Defibrillator, die mit zu langsamen Herzschlag durch die Implantation eines Herzschrittmachers beheben. Patienten, die mit einem solchen Geräten leben, müssen lebenslang in regelmäßigen Abständen überwacht und kontrolliert werden. Hierzu halten wir eine Vielzahl von Geräten vor.